Bei wenglor ist immer etwas los! Damit Sie nichts verpassen, bieten wir Ihnen einen umfassenden News-Service rund um die aktuellsten Entwicklungen bei wenglor.

Newsarchiv

Bei wenglor ist immer etwas los! Damit Sie nichts verpassen, bieten wir Ihnen einen umfassenden News-Service rund um die aktuellsten Unternehmensentwicklungen, Produkthighlights, Sponsoringaktivitäten oder Messeneuheiten. Bleiben Sie up to date!

Was macht Sensoren zu den wichtigsten Komponenten smarter Maschinen?

Antworten auf diese spannende Frage liefert der neue wenglor-Markenfilm. Entwicklungsleiter Dr. Alexander Ohl nimmt den Zuschauer mit auf eine visionäre Reise in die Zukunft der Automatisierungsbranche und beleuchtet dabei interessante Facetten des innovativen Familienunternehmens. Von kühnen Produktvisionen, über digitale Unternehmensprozesse bis hin zur vollständig vernetzten Produktionsanlage erfahren die Betrachter alles über die Gegenwart und die Zukunft von intelligenten Sensoren, Bildverarbeitungs- und Sicherheitsprodukten. Aber sehen Sie selbst ...

Intelligenz, Leistung und Kompaktheit für die Intralogistik

Mit optischen Sensoren von wenglor, die so klein sind wie ein Stück Würfelzucker, ist es möglich, Transportshuttles in Intralogistik-Systemen zu steuern. Um Abstände zu regeln und Kollisionen vorzubeugen, müssen die Sensoren in die fahrbaren Roboter integriert werden, wofür wenig Platz zur Verfügung steht. Der P1KY10x von wenglor zählt zu den kleinsten und zugleich leistungsstärksten Lichtlaufzeitsensoren am Markt.

Zusätzlich zu den bereits erfolgreich etablierten Sensoren der Reihe P1KY00x (32x22x12 mm, 1 kHz, Rotlicht, 1.000 mm) sorgen die neuen Lichtlaufzeitsensoren P1KY10x speziell in der Intralogistik für noch mehr Flexibilität: Mit einer noch kleineren Gehäusegröße von 32x16x12 mm, einer Schaltfrequenz von 10 Hz, Infrarotlicht, einem bislang unerreichten Arbeitsbereich von 0 bis zu 1.500 mm, einer IO-Link-Schnittstelle sowie zwei voneinander unabhängigen Schaltausgängen, löst der Sensor diverse Aufgaben bei der Shuttlefahrt – und ist dabei kosteneffizient. Egal ob bei der Freiraum-Kontrolle oder der Fach-belegt-Abfrage: Mit den zusätzlichen sensorischen Möglichkeiten werden Shuttles noch intelligenter: So genannte Langsam-Stopp-Schaltungen lassen das Shuttle - dank der zwei unabhängigen Schaltausgänge - bei Erreichen des ersten Schaltpunktes zunächst verlangsamen, und bei Erreichen des zweiten Schaltpunktes ganz anhalten – zum Beispiel, wenn ein anderes Shuttle den Weg versperrt. Alternativ lässt sich die Geschwindigkeitsregelung direkt über die gemessenen Abstandswerte vornehmen.

Durch die IO-Link-Schnittstelle lassen sich sämtliche Einstellungen bequem über die zentrale Steuerung vornehmen, was bei den enormen Dimensionen von Logistikzentren ein großer Vorteil darstellt. Zusätzlich lassen sich Messwerte und Prozessparameter einfach darüber auslesen. „Mit einem Schaltabstand von bis zu 1.500 mm steht dieser außergewöhnliche Lichtlaufzeitsensor für eine überragende Performance“, erläutert wenglor-Produktmanager Christoph Lang. „Zusammen mit den beiden Schaltausgängen, seiner minimalen Gehäusegröße und der IO-Link-Technologie ist der P1KY10x weltweit einzigartig.“

Dynamik pur: Sicherheitslichtvorhänge schützen Fensterproduktion

Der deutsche Maschinenbauexperte für Fensterproduktionslinien Urban setzt bei der Absicherung von mobilen Anlagenteilen auf wenglor-Sicherheitslichtgitter vom Typ SEMG. Beim vollautomatisierten Verschweißen von unterschiedlich großen Kunststofffenstern müssen die Anlagenkomponenten im laufenden Betrieb maximal beweglich sein – und gleichzeitig vollständig abgesichert.

Die Sicherheitslösung von wenglor überzeugte insbesondere durch die einfache Einstellung, ihre schlanken Maße (Breite: 3,4 cm, Tiefe: 2,8 cm) sowie die leichte Integrierbarkeit in die Gesamtanlage. „Die SEMG-Lichtgitter bieten neben den Grundfunktionen auch die Fähigkeit, sich durch sichtbares Rotlicht und Diagnose LEDs exakt auszurichten auch wenn sie sehr dicht nebeneinander montiert wurden“, erläutert wenglor-Sales Manager Andreas Pfleghaar. „Zusätzlich sind unsere Produkte so präzise, dass sie sich auch im laufenden Betrieb dynamisch aufeinander zu oder voneinander wegbewegen können – und dabei zuverlässig ihre Bereiche über mehrere Meter hinweg absichern.“

Mittels der zwei Sets des Sicherheitslichtgitters SEMG wurde eine intelligente, dynamische Zonenabsicherung installiert. Im laufenden Betrieb können die Sicherheitslichtgitter somit bewegt werden ohne eine der drei abgesicherten Bereiche zu öffnen. Smart dabei: Betritt man die linke oder rechte Sicherheitszone, bleibt die jeweils andere ungestört in Betrieb. Wird die mittlere betreten, schalten beide ab.

Transparente Etiketten sichtbar gemacht – mit der Ultraschallgabel von wenglor

Eine makellose Etikettierung der Produkte spielt in Verpackungsprozessen eine wichtige Rolle, da Fehler bei der Verpackung als Produktmangel wahrgenommen werden. Unternehmen vertrauen deshalb in ihren Verpackungsanlagen auf die Ultraschall-Gabelsensoren von wenglor. Sie kontrollieren zuverlässig die Anwesenheit von dunklen, transparenten oder bedruckten Etiketten auf den Rollenträgern, bevor diese von den Etikettenspendern aufgetragen werden. Auf diese Weise sichern sie höchste Qualitätsstandards und reduzieren gleichzeitig die Kosten, die durch den Ausschuss von fehlerhaft etikettierten Waren entstehen.

In vollautomatisierten Verpackungsanlagen mit hohen Durchsatzraten erkennen die Ultraschall-Gabelsensoren selbst transparente Etiketten auf transparenten Trägermaterialien sicher. Diese unübertroffene Präzision liegt in ihrem Funktionsprinzip begründet. „Ultraschall-Gabelsensoren erkennen die Etiketten anhand der Dämpfung des ausgesendeten Ultraschallsignals, die je nach Dicke des Materials variiert. Etiketten auf dem Trägermaterial dämpfen den Ultraschall stärker als das bloße Trägermaterial zwischen zwei Etiketten. Farbe, Transparenz und die Oberfläche der Etiketten haben in der Folge keinen Einfluss auf das Ergebnis“, erklärt wenglor-Produktmanager Martin Knittel. Auch die Performance der Sensoren überzeugt: Ein kleiner Spalt von zwei Millimetern reicht bereits aus, um Etiketten mit einer Schaltfrequenz von bis zu 400 Hz sicher zu erkennen.

Kontakt

Content Manager Text & PR

Fabian Repetz
 +49 (0)7542 5399-718
 +49 (0)7542 5399-983
fabian.repetz(at)wenglor.com

Nutzung der angebotenen Inhalte

Als besonderen Service für die redaktionelle Arbeit von Journalisten stellt wenglor Texte, Fotos und Grafiken im Rahmen des geltenden Presse- und Urheberrechts zum kostenlosen Download sowie zur freien Veröffentlichung zur Verfügung.

Grundsätzlich dürfen die Materialien ausschließlich für journalistische Zwecke verwendet werden. Eine anderweitige Nutzung, insbesondere zu werblichen Zwecken, ist nicht gestattet. Fragen hierzu beantwortet Ihnen gerne die wenglor-Marketingabteilung.