Intelligente Vernetzung. Maximale Freiheit.

Neben den herausragenden Eigenschaften in puncto Optik, Performance und Bedienung zeichnen sich die wenglor 2D-/3D-Sensoren insbesondere durch ihre Multi-Konnektivität aus, welche die vielfältige Weiterverarbeitung der erzeugten Messwerte ermöglicht.
Die Punktewolken lassen sich über die parametrierbare Standardsoftware uniVision oder über die Software für zusammengefasste Punktewolken mehrerer 2D-/3D-Sensoren, VisionApp 360, erfassen und auswerten. Die Verbindung über den GigE-Vision-Standard sowie das offene Schnittstellenkonzept DLL erlauben maximale Freiheitsgrade bei der Einbindung und Auswertung der Sensoren.

DLL & GigE-Vision

Die GigE Vision-Schnittstelle sowie das offene Schnittstellenkonzept DLL erlaubt maximale Freiheitsgrade bei der Einbindung und Auswertung der Sensoren.
Die Auswertung der von den 2D-/3D-Sensoren erzeugten Messdaten kann mittels GigE-Vision auch durch Software von Drittanbietern  z. B. in Matrox Imaging, Halcon, LabVIEW oder EyeVision erfolgen. Die Messdaten sind via DLL zur Weiterverarbeitung in C++, C# oder Visual Basic geeignet.

Damit eine einfache Systemintegration gelingt, bietet wenglor für alle Sensoren der weCat3D-Serie ein Software Development Kit (SDK) zum kostenlosen Download an.

Dieses besteht aus:
• DLL / Shared Library
• Schnittstellenbeschreibung
• Programmierbeispiele für diverse Entwicklungsumgebungen

Download GigE Vision SDK
Download SDK Windows Linux weCat3D

Kontaktformular